Der aktualisierte IWC Portugieser Perpetual Calendar 44

IWC Schaffhausen hat eines seiner berühmtesten Modelle, die Portugieser-Kollektion, umfassend überarbeitet und verfeinert. Bei Watches and Wonders diese Woche in Genf werden vier neue Versionen vorgestellt: zwei in Weißgold mit blauen und sandfarbenen Zifferblättern und zwei in Armor Gold mit schwarzen und silbernen Zifferblättern. Und es gibt mehr als nur neue Farben.

Der ewige Kalender ist eine charakteristische Komplikation in allen IWC-Kollektionen, was vor allem dem bahnbrechenden Modul zu verdanken ist, das Kurt Klaus in den 1980er Jahren entwickelt hat und das die Essenz des Ingenieurethos von IWC replica uhren verkörpert. Das Modul bietet außergewöhnliche Autonomie und Zuverlässigkeit, besteht jedoch aus einer bescheidenen Anzahl von Teilen für einen ewigen Kalender. Dennoch ist das Engagement von IWC für die Weiterentwicklung und Verfeinerung der Kalenderkomplikation unerschütterlich. Das Debüt der ersten Portugieser mit ewigem Kalender im Jahr 2003 war geprägt von Verbesserungen der Mondphasenanzeige, einschließlich der Integration eines größeren Untersetzungsgetriebes in das geräumigere Gehäuse, wodurch die Genauigkeit von 122 auf 577,5 Jahre erhöht wurde. Eine weitere bemerkenswerte Innovation war die Einführung der patentierten Doppelmondanzeige, die die sowohl auf der Nord- als auch auf der Südhalbkugel beobachtete Mondphase genau darstellt.

Das aktualisierte und verfeinerte 44,4-mm-Gehäuse (plus 0,2 mm) des neuen IWC Portugieser Perpetual Calendar verfügt jetzt über ein schlankeres Mittelband und ein schlankeres Profil, behält jedoch eine Höhe von 14,9 mm bei. Saphirgläser in Glaskastenform auf der Vorder- und Rückseite der Uhr unterstreichen ihre Eleganz und tragen zu einer Reduzierung des Gesamtgewichts bei. Bemerkenswert ist, dass die Wasserbeständigkeit verbessert wurde und nun 50 m im Vergleich zu den vorherigen 30 m beträgt.

Großes Augenmerk wurde auch auf die Zifferblätter gelegt. Die Darstellungen wurden überarbeitet und die Zifferblätter der neuen Portugieser Perpetual Calendar-Referenzen wurden sorgfältig aus 15 Schichten transparentem Lack gefertigt, fein geschliffen und poliert, um einen glänzenden Effekt zu erzielen. Die Kalenderhilfszifferblätter sind aufwendig in den Messingsockel und die Lackschicht eingefräst.

Von Hand angebrachte applizierte Indizes zieren die Zifferblätter, die das klassische Layout beibehalten: Das Hilfszifferblatt für den Wochentag ist bei 9 Uhr positioniert und enthält die laufenden Sekunden, während das Hilfszifferblatt für das Datum sich den Platz mit der Gangreserveanzeige bei 3 Uhr teilt. Bei 6 Uhr befindet sich das Hilfszifferblatt für den Monat und links davon die Jahresanzeige. Abgerundet wird die Kalenderfunktion durch die charakteristische Doppelmondanzeige bei 12 Uhr. Dank der genialen Erfindung von Kurt Klaus sind alle Anzeigen perfekt synchronisiert und werden über die Krone eingestellt.

Die neuen Portugieser Perpetual Calendar-Uhren von IWC sind in verschiedenen Ausführungen erhältlich: Weißgoldgehäuse mit Horizon-blauen Zifferblättern mit rhodinierten Zeigern und Indizes, Weißgoldgehäuse mit Dune-farbenen Zifferblättern, verziert mit vergoldeten Zeigern und Goldindizes, und Armor Gold-Gehäuse Uhren mit obsidianschwarzen und versilberten Zifferblättern, alle ergänzt durch vergoldete Zeiger und Stundenmarkierungen.

Das von IWC gefertigte Uhrwerk 52616 treibt diese Zeitmesser an, arbeitet mit 28.800 Halbschwingungen pro Stunde und besteht aus 385 Komponenten, von denen nur 81 dem Kalendermodul gewidmet sind. Die Hemmung wurde verbessert, um einen besseren Schutz vor Magnetfeldern zu bieten. Die Komponenten des automatischen Pellaton-Aufzugssystems sind aus nahezu verschleißfreier Zirkoniumoxid-Keramik gefertigt, während die oszillierende Masse aus massivem Gold gefertigt ist und durch den Sichtboden beobachtet werden kann. In zwei Fässern ist eine Gangreserve von 7 Tagen gelagert. Der mechanisch programmierte Kalender der Uhr passt sich automatisch an unterschiedliche Monate an und fügt alle vier Jahre Ende Februar einen Schalttag ein. In Jahren wie 2100 oder 2200 ist zum Zeitpunkt des Schaltvorgangs ein Besuch bei einem Uhrmacher erforderlich (vorausgesetzt, die Uhr läuft ununterbrochen). Jahr wird übersprungen.

Im Jahr 2024 stellte IWC die aktualisierte Version der Portugieser Perpetual Calendar 44 vor, eine Uhr, die nicht nur ihrem Erbe huldigt, sondern mit ihrer raffinierten Ästhetik und verbesserten Funktionalität auch die Moderne verkörpert.

Ein Vermächtnis der Exzellenz
Um die Bedeutung des aktualisierten Portugieser Perpetual Calendar 44 zu verstehen, ist es wichtig, in die reiche Geschichte der Portugieser-Kollektion einzutauchen. Die Geschichte beginnt in den 1930er Jahren, als zwei portugiesische Geschäftsleute Armbanduhren mit der Präzision von Marinechronometern in Auftrag gaben. Die daraus resultierenden Zeitmesser, die sich durch ihren großen Durchmesser und ihr minimalistisches Design auszeichnen, legten den Grundstein für die spätere ikonische Portugieser-Linie.

Im Laufe der Jahrzehnte hat sich die Kollektion weiterentwickelt und ist dabei ihren Wurzeln treu geblieben. Der in den 1980er Jahren eingeführte Portugieser Perpetual Calendar ist ein Beispiel für diese Entwicklung und stellt die Kompetenz von IWC in der Herstellung ewiger Kalenderkomplikationen unter Beweis. Der ewige Kalendermechanismus, der Datum, Tag, Monat und Mondphase genau verfolgen kann, ist ein Beweis für das Engagement der Marke für uhrmacherische Exzellenz.

Das aktualisierte Design
Die 2024-Version des Portugieser Perpetual Calendar 44 behält die Essenz ihrer Vorgänger bei und führt gleichzeitig subtile Verfeinerungen ein, die ihren Reiz verstärken. Eine der auffälligsten Neuerungen ist die auf 44,2 mm vergrößerte Gehäusegröße, die für ein zeitgemäßeres Erscheinungsbild am Handgelenk sorgt. Trotz der größeren Abmessungen behält die Uhr ihre charakteristische Eleganz mit klaren Linien und einer harmonischen Ausgewogenheit der Proportionen.

Das Gehäuse ist in verschiedenen Materialien erhältlich, darunter Edelstahl, 18 Karat Gold und Platin, um unterschiedlichen Vorlieben und Lebensstilen gerecht zu werden. Jede Variante strahlt einen ganz eigenen Charme aus, von der dezenten Eleganz von Edelstahl bis hin zum luxuriösen Reiz von Edelmetallen. Die polierten Oberflächen bilden einen schönen Kontrast zu den gebürsteten Elementen und verleihen dem Design Tiefe und Dimension.

Ergänzt wird das Gehäuse durch eine Auswahl exquisiter Zifferblätter, die die Meisterschaft von IWC in der Zifferblatt-Handwerkskunst unter Beweis stellen. Das Sonnenschliff-Finish erzeugt ein faszinierendes Lichtspiel, während die applizierten arabischen Ziffern und Feuille-Zeiger für optimale Lesbarkeit sorgen. Je nach Modell ist das Zifferblatt in verschiedenen Farben erhältlich, von klassischem Silber und Blau bis hin zu moderneren Optionen wie Schiefergrau und Burgunderrot.

Erweiterte Funktionalität
Während die ästhetischen Neuerungen zweifellos faszinierend sind, ist es die verbesserte Funktionalität der Portugieser Perpetual Calendar 44, die sie wirklich von anderen unterscheidet. Im Herzen der Uhr schlägt das Kaliber 82650, ein Automatikwerk, das eine Vielzahl von Komplikationen mit Präzision und Zuverlässigkeit antreibt. Das von IWC-Uhrmachermeistern selbst entwickelte ewige Kalendermodul ist ein Wunderwerk der Ingenieurskunst und in der Lage, Schaltjahre und unregelmäßige Monatslängen genau zu berücksichtigen.

Eine der bemerkenswerten Verbesserungen des aktualisierten Modells ist die Integration einer neuen Mondphasenanzeige, die eine höhere Genauigkeit und Langlebigkeit bietet. Die Mondphasenscheibe zeigt eine fotorealistische Darstellung des Mondes und sorgt für ein fesselndes visuelles Spektakel, wenn er den Nachthimmel durchquert. Dank ihres hochpräzisen Mechanismus muss die Mondphase nur einmal alle 577,5 Jahre angepasst werden, sodass die Uhr genauso genau bleibt wie die Himmelskörper, die sie verfolgt.

Eine weitere bemerkenswerte Verbesserung ist die Hinzufügung einer doppelten Mondphasenanzeige für die nördliche und südliche Hemisphäre, um die globale Kundschaft von IWC anzusprechen. Egal, ob Sie in New York oder Sydney in den Nachthimmel blicken, die Portugieser Perpetual Calendar 44 dient Ihnen als treuer Begleiter und hält Sie überall auf dem Laufenden über die Mondzyklen.

Die Kunst des Handwerks
Über ihre technischen Fähigkeiten hinaus verkörpert die Portugieser Perpetual Calendar 44 die Kunstfertigkeit und Handwerkskunst, die die Marke IWC ausmachen. Von den aufwendigen Gravuren auf dem Gehäuseboden bis hin zur sorgfältigen Endbearbeitung der Uhrwerkskomponenten spiegelt jeder Aspekt der Uhr die Hingabe und das Fachwissen der IWC-Kunsthandwerker wider.

Die mit Genfer Streifen und Perlage verzierte Schwungmasse ist durch den Saphirglasboden sichtbar und weckt bei Kennern und Liebhabern gleichermaßen Bewunderung. Jede Uhrwerkskomponente wird sorgfältig von Hand gefertigt, eine Tradition, die über Generationen von Uhrmachern weitergegeben wurde, die stolz auf ihr Handwerk sind.

Die Liebe zum Detail erstreckt sich auch auf die Armbandoptionen, die für die Portugieser Perpetual Calendar 44 erhältlich sind. Je nach individuellen Vorlieben stehen Leder- oder Kautschukarmbänder zur Auswahl. Die aus feinstem Alligator- oder Kalbsleder gefertigten Lederarmbänder strahlen zeitlose Eleganz aus und altern mit der Zeit anmutig. Andererseits bieten die Kautschukarmbänder eine sportliche Ästhetik und eine erhöhte Haltbarkeit, wodurch sie sich ideal für den täglichen Gebrauch eignen.

Eine zeitlose Ikone neu erfunden
In der Welt der Uhrmacherkunst, in der Trends kommen und gehen, gilt die Portugieser Perpetual Calendar 44 als zeitlose Ikone, die über flüchtige Modetrends hinausgeht und dauerhaften Stil verkörpert. Mit seinem aktualisierten Design und der verbesserten Funktionalität bekräftigt die 2024er-Version dieses legendären Zeitmessers seinen Status als Meisterwerk der Uhrmacherkunst.

Ob als Symbol für Leistung, als Ausdruck von Raffinesse oder einfach als Beweis für tadellosen Geschmack getragen, die Portugieser Perpetual Calendar 44 ist mehr als nur eine Uhr – sie ist ein Vermächtnis, das von einer Generation zur nächsten weitergegeben wird. Während die Reise der Zeit weitergeht, ist IWC Schaffhausen weiterhin bestrebt, die Grenzen der Innovation zu erweitern und gleichzeitig das Erbe zu würdigen, das die Portugieser-Kollektion zu einem Markenzeichen für Exzellenz in der Welt der Luxusuhren gemacht hat.

Diese neuen Referenzen IW5037 werden mit Armbändern aus Kalbsleder oder Alligatorleder kombiniert, die vom renommierten italienischen Schuhhersteller Santoni handgefertigt werden und deren Farben perfekt zu den Gehäusematerialien und Zifferblatttönen passen. Die Preise für die neuen IWC Portugieser Perpetual Calendar-Versionen beginnen bei CHF 45.000.