Doxa Sub 200t mittelgroße Taucheruhren

Was Taucheruhren angeht, hat Doxa schon immer einen besonderen Platz im Herzen der Liebhaber eingenommen. Obwohl die Archive der Marke eine vielfältige Auswahl an Modellen bieten, ist wohl keines berühmter als das klassische kissenförmige Profil des SUB 300 und dient als Grundlage für zahlreiche verschiedene Kollektionen wie Army und SUB 300T. Obwohl die replica Uhren von Doxa für ihre Abmessungen auf dem Papier normalerweise recht kompakt sind, hat nicht jeder das Handgelenk, um eine klobige 42,5-mm-Uhr zu tragen, und die neue Doxa SUB 200T bietet alles, was wir an dem klassischen Kissengehäuse der Marke lieben Diver, aber auf ein 39-mm-Profil geschrumpft, das praktisch jeder problemlos tragen kann, unabhängig von der Handgelenkgröße oder den Zifferblattpräferenzen.

Eine kleinere Version einer bestehenden Uhr zu erstellen scheint eine ziemlich einfache Aufgabe zu sein, obwohl die Proportionen oft geändert werden müssen, um ein erfolgreiches Design zu schaffen, und selten ist es so einfach, einfach alles um den gleichen Prozentsatz zu verkleinern. Doxas klassische SUB 300 hat im Verhältnis zu ihrem Gehäusedurchmesser ein recht kleines Zifferblatt, und wenn die neue SUB 200T genau die gleichen Proportionen beibehalten hätte, wäre sie am Handgelenk wahrscheinlich etwas umständlich und eng geworden. Obwohl bei der neuen Mittelklasse-Reihe der Marke alles objektiv kleiner ist, wurde der Doxa SUB 200T so überarbeitet, dass er nicht klein oder überladen wirkt, aber im Vergleich zur Vollgröße der Marke dennoch ein deutlich kompakteres Profil bietet Modelle. Darüber hinaus erfüllt der SUB 200T trotz seiner leicht überarbeiteten Proportionen alle Kriterien, die man von einem Doxa-Taucher erwartet, und das Endergebnis ist ein äußerst überzeugendes Paket, das der sofort erkennbaren Designsprache der Marke sehr treu bleibt.

Das aus 316L-Edelstahl gefertigte Gehäuse des neuen Doxa SUB 200T hat einen Durchmesser von 39 mm und eine Dicke von 10,7 mm. Die Laschen sind 18 mm voneinander entfernt und erstrecken sich so, dass ein Gesamtprofil von Lasche zu Lasche von 41,5 mm entsteht. Die Oberseite des Gehäuses ist mit einem flachen Saphirglas ausgestattet, das von einer einseitig drehbaren Edelstahllünette im charakteristischen Doxa-Stil umgeben ist, die sowohl 60-Minuten-Markierungen als auch eine Nullzeitskala enthält, die farblich auf das Zifferblatt abgestimmt ist jede Uhr. Der Rest der SUB 200T tritt in die Fußstapfen der größeren Modelle der Marke und verfügt über einen soliden verschraubten Gehäuseboden und eine verschraubte Krone bei 3 Uhr, die mit dem typischen Fischsymbol von Doxa signiert ist (ebenfalls farblich auf das Zifferblatt abgestimmt). ). Darüber hinaus ist die Wasserdichtigkeit des SUB 200T aufgrund seiner kleineren Größe und lockereren Positionierung innerhalb der Produktreihe mit 200 Metern geringer als bei seinen großen Geschwistern, und an der Seite seines Gehäuses fehlt das Helium-Auslassventil, das bei größeren Modellen zu finden ist Modelle wie der SUB 300T und Doxa Army.

Als Doxa die SUB 200T zum ersten Mal ankündigte (unseren ersten Artikel über die Markteinführung finden Sie hier), legte die Marke Wert darauf, alle ihre verschiedenen Zifferblattfarben als Optionen für die neue mittelgroße Kollektion aufzunehmen. Daher ist der neue 39-mm-Taucher in acht verschiedenen Farbvarianten erhältlich, darunter Professional Orange, Searambler Silver, Sharkhunter Black, Caribbean Navy, Divingstar Yellow, Aquamarin Türkis und Whitepearl White sowie eine neue Option namens Sea Emerald Green, die vergoldete Akzente aufweist feiert sein Debüt in der SUB 200T-Serie. Darüber hinaus bietet Doxa die SUB 200T auch wahlweise mit matten (bekannt als „Iconic“) oder Sunray-Zifferblättern an, wobei Searambler Silver und Sea Emerald Green ausschließlich mit Sunray-Finish angeboten werden, während Whitepearl White nur in Matt erhältlich ist „Ikonischer“ Zifferblattstil.

Der Hauptgrund für die Entscheidung von Doxa, die Veredelungsoptionen für diese drei Farbvarianten einzuschränken, liegt in dem Wunsch, die ästhetischen Überschneidungen innerhalb der Kollektion zu reduzieren. Eine Sunray-Version des Whitepearl White-Zifferblatts wäre nahezu identisch mit Searambler Silver, während ein mattsilbernes Zifferblatt so nah an Weiß wäre, dass es für die Marke einfach keinen Sinn ergibt, diese beiden Farbvarianten sowohl mit „Iconic“ als auch mit „Iconic“ anzubieten Sunray-Oberflächen. Die vergoldeten Akzente auf den Zeigern und Stundenmarkierungen des Sea Emerald Green-Zifferblatts sorgen für ein deutlich edleres Gesamtbild, und das Sonnenschliff-Finish auf der Oberfläche des Zifferblatts trägt dazu bei, seine leicht gehobene Ästhetik beizubehalten. Allerdings ist dies das allererste Mal, dass Doxa diese neue Farbgebung in Grün und Gold verwendet, und ich könnte mir gut vorstellen, dass irgendwann in der Zukunft eine matte Version des Sea Emerald Green-Zifferblatts auftauchen wird.

Obwohl das Gesamtdesign und die Anordnung der Zifferblätter der neuen Doxa SUB 200T-Serie mit denen der größeren Modelle der Marke identisch sind, weisen bestimmte Details deutlich andere Proportionen auf. Beispielsweise ist der Minutenzeiger bei den neuen Mittelklassemodellen etwas kürzer (obwohl er immer noch die Markierungen des Minutenrings erreicht) und das Datumsfenster bei 3 Uhr hat die gleiche Größe wie bei der SUB 300 und SUB 300T, was bedeutet, dass es bei diesen neuen 39-mm-Uhren größer erscheint und im Vergleich zu dem, was bei seinen größeren 42,5-mm-Geschwistern zu beobachten ist, auch etwas näher am Rand des Zifferblatts positioniert ist. Ohne die beiden Uhren nebeneinander zu sehen, werden diese kleinen Unterschiede für den Durchschnittsbürger nur sehr schwer zu erkennen sein, obwohl es wichtig ist zu beachten, dass es sich bei der neuen SUB 200T nicht nur um eine kleinere Version der größeren Modelle der Marke handelt, sondern um diese stellt eine Überarbeitung des klassischen Tauchers der Marke dar, der darauf abzielt, die gleiche Lesbarkeit auf einen Blick zu gewährleisten, die seit ihrem ersten Erscheinen im Jahr 1967 ein Markenzeichen der Marke ist.

Obwohl Doxa die spezifischen Kaliber, die in seinen Uhren verwendet werden, nicht auflistet, wird die neue SUB 200T von demselben Sellita SW200-Automatikwerk angetrieben, das in den meisten Dreizeigermodellen der Marke zu finden ist. Während die Doxa SUB 300-Serie eine COSC-Chronometer-Version dieses Uhrwerks verwendet, verlassen sich die übrigen Zeit- und Datumsmodelle der Marke auf die Standardvariante dieses äußerst beliebten Kalibers und, wie zu erwarten, auf das Uhrwerk im Inneren Doxa SUB 200T bietet die bekannten Spezifikationen einer Betriebsfrequenz von 28.800 Vph (4 Hz) mit einer Gangreserve von ca. 38 Stunden. Angesichts der Tatsache, dass es sich um ein funktionsorientiertes Taucheruhrwerk handelt, das sein Uhrwerk hinter einem geschlossenen Gehäuseboden verbirgt, ist das SW200 eine völlig geeignete Wahl für das SUB 200T, und obwohl an diesem eher allgegenwärtigen Kaliber absolut nichts Bemerkenswertes oder Verheißungsvolles ist, ist es ein bewährtes und zuverlässiges Kaliber Design, das eine nahezu beispiellose Wartungsfreundlichkeit bietet.

Genau wie andere Doxa-Modelle ist die neue SUB 200T wahlweise mit einem „Reisperlen“-Armband aus Edelstahl oder einem FKM-Kautschukarmband erhältlich, das zur Farbgebung der jeweiligen Uhr passt. In Kombination mit den acht verschiedenen Zifferblattoptionen und den zwei verschiedenen Veredelungsstilen erhalten Sie insgesamt 26 verschiedene Modelle innerhalb der SUB 200T-Serie, was garantiert, dass in dieser neuen Mittelklasse-Reihe für jeden etwas dabei ist. Das Armband besteht aus vollständig massiven Komponenten mit einseitigen Schrauben für die abnehmbaren Glieder, während das Kautschukarmband ein passgenaues Design mit gebogenen Endstücken bietet, um ein integriertes Erscheinungsbild mit dem Gehäuse zu schaffen. Unabhängig davon, ob Sie sich für das Kautschukarmband oder das Edelstahlarmband entscheiden, sind beide Optionen mit der gleichen Faltschließe ausgestattet, die über eine doppelte Druckknopfentriegelung verfügt und über ein integriertes Verlängerungssystem verfügt, das eine stufenweise Vergrößerung ermöglicht -Fly-Einstellung.

Aufgrund seines kleineren Durchmessers und seiner geringeren Dicke ist das neue Doxa SUB 200T ein absoluter Tragekomfort, und die natürliche Krümmung seines kissenförmigen Profils sorgt dafür, dass das Gehäuse flach am Handgelenk anliegt. In diesem Sinne sind die Laschen zwar 2 mm kleiner als bei den Full-Size-Modellen wie dem SUB 300, Army und SUB 300T, aber die Endglieder weiten sich über die Laschen hinaus aus und treffen auf die Kanten des Gehäuses Dadurch wirken Armband und Armband im Verhältnis zur Gesamtgröße der Uhr selbst recht groß. Diejenigen mit größeren Handgelenken werden sich wahrscheinlich über diese zusätzliche Präsenz freuen, obwohl ich persönlich der Meinung bin, dass ein etwas schmalerer Verschluss in Kombination mit einer deutlicheren Verjüngung des Armbands das Gesamterlebnis am Handgelenk erheblich verbessern würde. Dennoch ist es sehr ermutigend zu sehen, dass Doxa bei den Armbändern und Armbändern der SUB 200T keine Kompromisse eingegangen ist und beide Optionen einen deutlichen Schritt über dem liegen, was man normalerweise bei Uhren dieser Preisklasse findet.

Aufgrund seiner geringeren Größe und der geringeren Tiefe ist der neue Doxa SUB 300T eines der Einstiegsmodelle der Marke und kostet in Kombination mit einem Kautschukarmband 1.550 US-Dollar bzw. 1.590 US-Dollar, wenn sich Käufer für die „Perlen“ aus Edelstahl entscheiden aus Reis“-Armband. Dadurch ist der SUB 200T zwar teurer als der SUB 200 (das absolut günstigste Angebot der Marke), kostet aber immer noch weniger als die meisten Full-Size-Modelle der Marke und hat genau den gleichen Preis wie die SUB 600T-Serie , das eine deutlich höhere Tiefenbewertung bietet, aber nicht über das Kissenhüllenprofil verfügt, das zum Wahrzeichen der Marke Doxa geworden ist. Meine Handgelenke messen ungefähr 6,5 Zoll, und obwohl ich die Modelle der Marke in voller Größe tragen kann, fühlen sie sich etwas zu groß an, als dass ich sie im Alltag bequem tragen könnte. Der Hauptgrund, warum ich noch keine Doxa besitze, liegt einfach darin, dass ich noch keine gefunden habe, die wirklich zu meinem Handgelenk passt, obwohl die SUB 200T dies ändert und wunderbar vielseitige Proportionen bietet, die für eine Vielzahl unterschiedlicher Handgelenke geeignet sind Größen, und das alles unter Beibehaltung der gleichen beliebten Designsprache, die die Marke seit über einem halben Jahrhundert zu einem Favoriten unter Taucheruhren-Enthusiasten gemacht hat.

Related Post